KDFB

Herzlich Willkommen

Der VerbraucherService im KDFB e. V. ist ein anbieterunabhängiger, eigenständiger Verein, der sich mit Themen des Verbraucherschutzes, dem Strukturwandel in der Hauswirtschaft und der Ernährung auseinandersetzt. 

Seinen 145.000 Mitgliedern im Katholischen Deutschen Frauenbund e.V. (KDFB) dient er als verbraucherpolitisches Sprachrohr.

Unterschriften-Aktion des VerbraucherService Bayern

Wer heute Bargeld benötigt, stellt fest, dass immer weniger Bankfilialen zur Verfügung stehen. Galt es vor einigen Jahren noch als selbstverständlich, dass sich gerade im ländlichen Raum in fast jedem Ort eine Filiale der örtlichen Sparkasse und Volks- und Raiffeisenbank befand, schließen mittlerweile auch schon Niederlassungen in größeren Gemeinden mit mehreren tausend Einwohnern oder in Stadtteilen größerer Städte. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, stellen wir im Interesse der Verbraucher*innen in Bayern Forderungen an die politischen Entscheidungsträger, die wir durch unsere Unterschriftenaktion untermauern wollen. Die Forderungen und den Zugang zur Petition finden Sie hier.

Aktionswoche: Wie viel Schutz benötigen Verbraucher*innen?

Laut einer forsa-Befragung im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) erwartet fast die Hälfte der Verbraucher*innen, dass sich ihre Situation in den nächsten zehn Jahren verschlechtert. Brauchen sie also mehr Schutz durch den Staat? Bei der Aktionswoche zum Weltverbrauchertag 2024 vom 11. bis 15. März zeigt der VSB in kostenfreien Vorträgen und Aktionen anhand zahlreicher Beispiele aus der Beratungspraxis, wo politischer Handlungsbedarf besteht.  Hier finden Sie das komplette Programm und können sich direkt anmelden.

Kinderschutz in der Lebensmittelwerbung

Der VerbraucherService im KDFB unterstützt den Appell an die FDP, die schon im Koalitionsvertrag angekündigte Werbebeschränkung für Lebensmittel mit einem hohen Zucker-, Fett- oder Salzgehalt für die Zielgruppe von Kindern unter 14 Jahren wirksam umzusetzen. Die sechzig unterzeichnenden medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften, Elternverbänden, Krankenkassen und Verbraucherschutzorganisationen sind sich einig, dass Werbeschranken für unausgewogene Lebensmittel ein wichtiges Instrument zur Förderung gesunder Ernährungsweisen darstellen. Hier finden Sie den Offenen Brief.

Einweg oder Mehrweg? Getränkeverpackungen auf dem Prüfstand

Beim Thema "Verpackungen und Ökologie" stößt man auch immer wieder auf die Frage, welche Getränkeverpackungen am sinnvollsten sind: Glas oder Kunststoff, Einweg oder Mehrweg? Der VerbraucherService Bayern informiert in seiner Pressemitteilung "Einweg oder Mehrweg?".

Das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz informiert Sie über Ihre Bahngastrechte

Wann gibt es bei Zugausfall Geld zurück und wie viel? Was tun bei Gepäckverlust? Kann ich mein Fahrrad mitnehmen? Der neue Online-Ratgeber des ZEV gibt Antworten auf diese und viele weitere Fragen - in nur wenigen Klicks!

Unterstützen Sie die Forderung nach einem Recht auf Reparatur!

Ein guter Weg, um Ressourcen zu schonen, ist die Reparatur von defekten Gegenständen. Leider ist in vielen Fällen die Reparatur nicht möglich bzw. wirtschaftlich nicht sinnvoll, da ein Neukauf billiger ist. INKOTA fordert nun Maßnahmen, die die Reparatur günstiger und einfacher machen. Hier können Sie die Petition unterzeichnen und die Forderung nach einem Reparaturbonus untertsützen.

Neuwahlen Bundesvorstand

Der Bundesvorstand des VerbraucherService im KDFB e.V. wurde am 19. April neu gewählt: Zum Bundesvorstand gehören (v.l.n.r.): Eva Fuchs (stellvertretende Vorsitzende), Juliana Daum (Bundesvorsitzende), Erika Schnappinger und Rose Schmidt (beide stellvertretende Vorsitzende).
Der Vorstand bedankt sich herzlich bei der ausgeschiedenen Vorstandsfrau Barbara Schemmer für ihre Mitarbeit im Bundesvorstand in den vergangenen vier Jahren.

Studientagung "Plastikfreie Ernährung" am 19. April 2023

Bei der Studientagung „Plastikfreie Ernährung“ (19. April 2023 in München) wurde kontrovers diskutiert: Katharina Istel vom Nabu e.V. stellte fest, dass 60% der Obst- und Gemüsesorten im Handel vorverpackt verkauft werden. Bei manchen Sorten ist das sinnvoll, um sie länger frisch zu halten und empfindliche Früchte vor Druck zu schützen, aber längst nicht bei allen. Winfried Batzke vom Deutschen Verpackungsinstitut e.V. stellte die Frage, wie sinnvoll (oder auch nicht) der Verzicht auf Plastik bei Verpackungen ist. Die Teilnehmerinnen kamen zum Schluss, dass der VerbraucherService im KDFB sich weiterhin auf politischer Ebene für eine Reduktion der Verpackungsmenge stark machen will.

Sparen im Haushalt – Energieverbrauch reduzieren

Viele kleine und scheinbar einfache Maßnahmen beim Kochen, Backen, Kühlen, Waschen, Trocknen und Reinigen tragen in der Summe dazu bei, Energie und damit Kosten einzusparen. Der VerbraucherService Bayern hat hilfreiche und leicht umsetzbare Tipps für jeden Haushalt zusammengestellt: https://www.verbraucherservice-bayern.de/themen/hauswirtschaft/sparen-im-haushalt-energieverbrauch-reduzieren 

Plastikmüll vermeiden

Plastikmüll vermeiden – Was ist zu tun?
Das Thema „Plastikmüll vermeiden“ begleitet uns schon seit vielen Jahren. Sowohl Verbraucher*innen als auch Politik und Industrie sind gefragt, um das Anwachsen der Müllberge zu verhindern. Am 28. September 2022 haben Stefanie Ertl vom VerbraucherService Bayern und Ann-Sophie Rüppel vom Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz über aktuelle Entwicklungen informiert und Impulse für weitere Forderungen gegeben.
 

Richtig Heizen entlastet Geldbeutel und Umwelt

Nicht erst seit dem Start in die Heizsaison steigen europaweit die Preise für Heizöl und Gas. Die Energieberatung des VerbraucherService Bayern gibt sieben Tipps zum Heizen, die helfen, den Geldbeutel und die Umwelt zu schonen und für ein gesundes Raumklima sorgen. Hier finden Sie den ausführlichen Verbrauchertipp des VerbraucherService Bayern.

Nahrungsergänzungsmittel

Im Rahmen des Seminars „Nahrungsergänzungsmittel - sinnvoll, überflüssig oder bedenklich?“ hat der VerbraucherService im KDFB darüber informiert, welche Vorteile und Risiken Nahrungsergänzungsmittel bieten und wie Verbraucher*innen bewusste Entscheidungen für oder gegen die Produkte treffen können. Außerdem haben die Delegierten einen Antrag an die Politik beschlossen.

Nachwahlen Bundesvorstand

Der Bundesvorstand des VerbraucherService im KDFB e.V. ist wieder vollzählig. Bei der Bundesdelegiertenversammlung 2021 besetzten die Delegierten einige freie Posten neu. Zum Bundesvorstand gehören: Juliana Daum (Bundesvorsitzende) und die stellvertretenden Vorsitzenden Eva Fuchs, Barbara Schemmer, Rose Schmidt und Erika Schnappinger.

REPLACE PLASTIC – Die Küste gegen Plastik-App

Quelle: pixabay.com/RitaE

Plastikmüll im Meer verursacht enorme Probleme. Ein großer Teil gelangt vom Land her über die Flüsse ins Meer. Verpackungen spielen dabei eine große Rolle.
Es gibt zu viele Plastikverpackungen für Produkte des täglichen Bedarfs. Hersteller sagen oft: „Der Verbraucher will es so.“ Das sehen wir anders.
Mit dieser App scannen Sie die Barcodes von Produkten, um dem Anbieter mitzuteilen, dass Sie sich dafür Verpackungen ohne Plastik wünschen. Ihr Feedback wird von uns an die Anbieter weitergeleitet.
Mehr Info auf replaceplastic.de

Hier finden Sie weitere Informationen zum Katholischen Deutschen Frauenbund e.V.

Newsletter des VerbraucherService Bayern im KDFB e.V.

Für weitere aktuelle Informationen rund um den Verbraucherschutz abonnieren Sie gerne den Newsletter des VSB: https://www.verbraucherservice-bayern.de/service/newsletter